Klick doch mal

Sommernacht

In Deinen Armen unter Sternenflammen
und spüren, wie Du sanft mein Haar zerzaust.
Nur wissen, wir sind diese Nacht zusammen
und dass Du heute nicht nach Morgen schaust.

Mit Dir wandeln über Mondlichtwiesen
und sehen, dass Dein Haar wie Sehnsucht brennt.
Im Gras verstecken vor den Taglichtriesen
und fühlen, dass die Nacht kein Ende kennt.

Erwachen tief im Herz der Morgensonne,
in meinen Armen, kleines Sternenkind
liegst Du, und schläfst noch, räkelst Dich voll Wonne.
Dein Haar spielt zärtlich liebend mit dem Wind.